TVC Tennis
  23.07.2019 •     TV Cannstatt - Gesamtverein

Weiter auf Erfolgskurs

TA TV Cannstatt mit vier Mannschaften auf Aufstiegskurs

Die Herren 1, Herren 70, Herren 2 & Juniorinnen des Turnverein Cannstatt sind weiterhin siegreich


Stuttgart/Bad Cannstatt - Am vergangenen Sonntag (7.7.) fuhren die ersten Tennisherren des TV Cannstatt einen weiteren wichtigen Kantersieg im Aufstiegsrennen ein. Nachdem die Schnarrenberger schon im Winter 6:0 siegten, wurden die Gäste vom TC BW Zuffenhausen diesmal mit 9:0 nach Hause geschickt. Im Stuttgarter Nord-Derby machte Nummer 4, Patrick Solisch, den Anfang und fegte seinen überforderten Gegner per „Brille“ (6:0, 6:0) vom Feld. Wenig später siegte auch Oliver Mayer, an Position zwei spielend, deutlich mit 6:1, 6:1. Auch Alex Born ließ seinem Gegner wenig Chancen und gewann souverän mit 6:3, 6:3. Während Youngster Lukas Springer, Nummer fünf, sein Match 6:3, 6:4 siegreich gestalten konnte, wurden noch zwei enge Einzel ausgetragen: Carlo Martucci behielt seine Nerven und erkämpfte sich ein 7:5, 6:4. Den letzten Punkt zur 6:0-Führung nach den Einzeln, zauberte Spitzenspieler Pascal Solisch herbei. Nachdem die Nummer eins der TA TV Cannstatt - in einem Spiel auf höchstem Niveau - den ersten Satz mit 5:7 abgeben musste, ging es im zweiten Satz in den Tie-Break. Nach 2:5-Rückstand überrollte er seinen slowakischen Gegner förmlich und gewann noch mit 7:5. Im abschließenden Match-Tie-Break schoss P. Solisch weiter aus allen Rohren und lies seinem starken Gegner mit 10:2 keinerlei Chance mehr. Durch eine geschlossen starke Mannschaftsleistung in den Doppeln, konnten diese alle gewonnen werden. Danke des deutlichen 9:0-Sieges, wahren die Tennisherren des TV Cannstatt die Chance, sich am letzten Spieltag aus eigener Kraft in die Bezirksoberliga zu spielen.

Die Herren 70 behielten in einem dramatischen Aufstiegsspiel gegen den Tabellenzweiten aus Bietigheim die Oberhand und erkämpften sich buchstäblich einem 3:3-Spieltagssieg mit einem Spiel mehr. Das Heimspiel der Cannstatter gegen den TK Bietigheim 1, dem Tabellenzweiten und Hauptkonkurrenten im Kampf um den Aufstieg in die Oberligastaffel, war an Dramatik und Spannung nicht zu überbieten. Erst nach mehrmaligem Nachrechnen und fairer gegenseitiger Kontrolle des Berichtsbogens war es klar: Der TVC hatte bei 3:3-Matchgleichstand, bei 6:6-Satzgleichstand mit 52:51 Spielen das Glück und den Erfolg auf seiner Seite. Der Cannstatter Jubel war groß, bedeutete dies doch die souveräne 4:0-Tabellenführung mit zwei Punkten Vorsprung vor dem letzten Spieltag der Schnarrenberger. Ein Sieg oder sogar eine knappe Niederlage gegen den TC Löchgau und der nie erwartete Aufstieg ist Realität. Joachim Mayer bewies erneut seine Klasse im Spitzeneinzel und entnervte seinen Gegner mit 6:0 und 6:3.  Weiter ungeschlagen bleibt Peter Hartenstein, der seinen starken Gegner mit 6:2, 6:4 niederkämpfte. Da die anderen zwei Einzel verloren gingen, ergab sich schon nach den Einzeln Match- und Satzgleichstand. Die Doppel mussten die Entscheidung bringen. Das erste Doppel, Norbert Reinhold und Detlef Walker, ging gegen sichere Bietigheimer verloren.
Für das zweite Doppel hatten die Cannstatter neben Punktegarant Wolfgang May, den reaktionsschnellen Netzspieler Karl-Heinz Sauer (83 Jahre) aufgestellt. So gewannen die Cannstatter den ersten Satz völlig verdient mit 6:0. Im zweiten Satz machten die Cannstatter jedoch mehr Fehler und ihr Gegner wurde zusehends sicherer. Beim ersten Punkt des wichtigen Satz-Tie-Breaks kam es zu einem Sturz von Wolfgang May, bei dem er sich schwer an der linken Schulter verletzte. Da der Gewinn des Spieltages auf Messers Schneide stand, spielte der Rechtshänder Wolfgang May trotz Verletzung das Match zu Ende. Nach unglaublichem Kampf und Aufschlägen von unten, gewannen die beiden Cannstatter diesen für den Sieg entscheidenden Tie-Break. Der Cannstatter Sieg war nach einem extrem spannenden Spieltag wegen der mit 52:51 besseren Punktebilanz gesichert.

Die zweite Herrenmannschaft des TV Cannstatt blieb beim Auswärtsspiel in Birkenfeld weiter ungeschlagen und steht auf Tabellenplatz 1 der Kreisklasse. Das letzte Spiel am 21.7. muss jedoch noch über die Ziellinie gebracht werden, um den Aufstieg in die Bezirksklasse 2 realisieren zu können.
Besonders hervorzuheben ist das Comeback von Michael Silberzahn, der im Doppel für Trainer David Wiegand eingesprungen ist. Nach 4:2-Führung in den Einzeln, sicherte Michael Silberzahn (Position 4) im Doppel an der Seite der Nummer eins, Andreas Merkle, den Auswärtssieg für die Cannstatter. Dabei spielten die beiden ihre ganze Erfahrung aus und siegten nach tollem Kampf mit 7:5 und 7:6. Das zweite Doppel (Cris Cisnovschi/Mark Ladwig) gewann nach starker Leistung mit 6:4, 3:6 und 10:7 und machte so den 6:3-Auswärtssieg perfekt.

Der weibliche Nachwuchs der TA TV Cannstatt - die Juniorinnen 1 - stehen nach drei äußerst knappen Spieltagssiegen auf Platz eins in der Staffelliga (höchste Staffel im Bezirk). Auch vergangenen Samstag (6.7.) zeigten die Mädels große Nervenstärke und bezwangen ihre Gegnerinnen der TA TSV Heumaden 1 mit 3:3 nach Sätzen (8:7). Somit gewannen die Juniorinnen um Ria Rosenauer, Neda Sehhat, Theresa Hampe und Emmelie Potthoff, Franziska von Tirpitz und Merit Marie Fuchs, kurioserweise alle drei Spieltage mit 3:3 nach Sätzen oder gar Spielen.
 

 

Herren 1 weiterhin auf Aufstiegskurs

Im  letzten Heimspiel der Saison gewannen die Herren 1 des TVC mit 5:4 gegen den TC Doggenburg 3. Als Tabellenzweite hinter dem Cannstatter TC 2 bleiben sie weiterhin auf Aufstiegskurs in ihrer Gruppe in der Bezirksliga. Das mit Spannung erwartete Derby am letzten Spieltag wird entscheiden, welcher Cannstatter Verein den Aufstieg perfekt macht.

Pascal Solisch war im Spitzeneinzel der Souverän auf dem Platz. Er ließ seinem Gegner beim 6:2-und 6:0-Sieg nicht den Hauch einer Chance. Auch Oliver Mayer war an Nummer 2 seinem jungen Gegner, der sich zwar vor allem im ersten Satz  tapfer wehrte, mit 6:4 und 6:0 am Ende doch deutlich überlegen. Carlo Matucci unterlag in seinem Match etwas unglücklich nach 6:4 und 3:6 im Match-Tiebreak mit 7:10. Da Matthias Kittel und Andreas Merkle ihre Einzel jeweils in zwei Sätzen relativ deutlich verloren, mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Da sowohl Pascal Solisch und Carlo Matucci als auch Olver Mayer und Patrick Solisch ihre Doppel  jeweils in zwei Sätzen für sich entscheiden konnten, war der knappe Cannstatter 5:4-Sieg gesichert, auch wenn Matthias Kittel und Andreas Merkle ihr Doppel deutlich verloren hatten.

 

Trotz ihrer 2:4-Niederlage im Auswärtsspiel gegen den TC Bietigheim bleiben die Herren 70 des TVC  weiterhin Tabellenführer ihrer Gruppe in der Verbandsstaffel Somit entscheidet der letzte Spieltag, an dem die Cannstatter spielfrei sind, ob der fast schon sicher geglaubte Aufstieg in die Oberligastaffel auch Realität wird. Wieder einmal bewies Joachim Mayer seine Extraklasse. Er dominierte seinen Gegner und ließ ihm beim 6:1-und 6:1- Sieg nicht den Hauch einer Chance. Nachdem Helmut Rembold  trotz heftiger Gegenwehr den zweiten Satz im Tiebreak verloren hatte, zeigte Peter Hartenstein wiederum eine starke kämpferische Leistung. Nach 5:7,6:4 gewann er den Match-Tiebreak mit 10:4 und blieb damit in der ganzen Saison unbesiegt. Da Horst Gottschalk sein Einzel in zwei Sätzen klar verloren hatte, mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Leider verloren Joachim Mayer und Norbert Reinhold das erste Doppel überraschend deutlich mit 1:6 und 2:6. Da auch das zweite Doppel – trotz jeweils klarer Führung der Cannstatter in beiden Sätzen – nach hartem Kampf unglücklich mit 5:7 und 5:7 verloren ging, war die Niederlage der TVC-Herren besiegelt.

Erwähnenswert aus Cannstatter Sicht ist noch der Sieg der Juniorin Neda Sehhat im Spitzeneinzel bei der deutlichen 1:5-Niederlage gegen den Tabellenführer TA Stuttgart 95.

 

Neda Sehhat zeigte an Nummer 1 eine starke kämpferische und spielerische Leistung, als sie ihre Gegnerin mit einer deutlich besseren LK  nach 3:6, 6:3 im Match-Tiebreak mit 10:5 nervenstark bezwang. Die Juniorinnen vom Schnarrenberg belegen in ihrer Gruppe Staffelliga einen guten dritten Platz.