TVC Tennis
  25.07.2019 •     TV Cannstatt - Gesamtverein

Herren 70 Aufstieg in die Oberligastaffel

Da die Herren 70 des TVC am letzten Spieltag in ihrer Verbandsstaffel spielfrei waren, musste das Spiel des Tabellenzweiten, der SPG Gebersheim/Hirschlanden1, entscheiden, ob die Cannstatter ihre Tabellenführung behaupten konnten. Die SPG Gebersheim/Hirschlanden konnte  den TK Bietigheim äußerst knapp mit 3:3 Matches, 7:7 Sätzen und mit 57:52 Spielen besiegen. Damit war  der Aufstieg der Cannstatter in die Staffeloberliga endgültig gesichert. Zum ersten Mal seit Jahren spielt mit den  Herren 70 wieder eine  Mannschaft der Tennisabteilung in der Oberliga! Der TVC hatte bei  4:1-Punktegleichheit mit 17:13 das bessere Satzverhältnis gegenüber den Zweitplatzierten. Der völlig unerwartete Durchmarsch der Schnarrenberger von der Bezirksklasse in die Oberligastaffel war  Wirklichkeit geworden. Besonders erwähnenswert ist hier nochmals, dass Wolfgang May nach einem Sturz  trotz eines Sehnenrisses in der  linken Schulter den Tiebreak an der Seite seines Partners Karl-Heinz Sauer im Spiel gegen den TK Bietigheim siegreich zu Ende spielte. Damit trug er in besonderem Maße zum knappen Sieg gegen die Bietigheimer bei, der letztendlich auch erst den Aufstieg ermöglichte.     

Durch einen überraschenden 4:2-Sieg gegen den Tabellenzweiten und Mitaufsteiger TC Waiblingen 1 schafften die Herren 50 des TVC im letzten Spiel den Klassenerhalt. Sie verwiesen -  dank des besseren Satzverhältnisses -  den TV Aichwald auf den Abstiegsplatz in ihrer Gruppe in der Verbandsstaffel. Heinz Solisch war im Spitzeneinzel klar dominant. Er gewann überlegen mit 6:2 und 6:0. Da Stephan Maihofer mit 6:2 und 6:3 siegte und da  auch Wolfgang Hauber nach hartem Kampf im Match-Tiebreak knapp, aber verdient mit 10:8 erfolgreich blieb, führten die Cannstatter nach den Einzeln mit 3:1. 

Uwe Mahler und Stephan Maihofer unterlagen in einem sehr ausgeglichenen Match unglücklich mit 6:4,4:6 und 4:10. Für den Siegpunkt und damit den Klassenerhalt des TVC sorgten Heinz Solisch und Wolfgang Hauber, die in zwei Sätzen 6:3 und 6:2 gewannen.

Die Herren 1 vom Schnarrenberg mussten leider am letzten Spieltag ihre Aufstiegshoffnungen am Kursaal in Bad Cannstatt begraben. In der allesentscheidenden Begegnung unterlag der TVC dem Cannstatter TC 2 denkbar knapp mit 4:5. Ein kleiner Trost könnte sein, dass damit die Mannschaft aus der Nachbarschaft dem TSC Renningen 1 den Aufstiegsplatz doch noch stibitzte. Pascal Solisch kam an Nummer 1 zu einem nie gefährdeten, souveränen 6:0-und 6:1- Kantersieg. Auch Oliver Mayer setzte seine Erfolgsserie fort. Nach harter Gegenwehr im ersten Satz gewann er letztlich überzeugend mit 7:6 und 6:3. Carlo Matucci musste bei seiner 2:6-und 1:6-Niederlage die Überlegenheit seines Gegners einfach anerkennen. Eine wichtige Vorentscheidung für die Herren vom Kursaal war das hart umkämpfte Match zwischen Patrick Solisch und Konstantin Tomilin. Leider unterlag Patrick Solisch in dem sehr intensiven Spiel mit 6:2,4:6 und 7:10. Da sowohl Matthias Kittel als auch Edy Kranjevic, der Tennisweltenbummler, jeweils deutlich in zwei Sätzen unterlagen, stand es bereits nach den Einzeln 4:2 für den Cannstatter TC. Auch die Doppel waren sehr enge, hart umkämpfte Matches zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Pascal Solisch und Carlo Matucci konnten ihre Gegner im ersten Doppel nach 2:6 und 6:2 erst im Match-Tiebreak äußerst knapp mit 10:8 bezwingen. Ebenso völlig ausgeglichen war das dritte  Doppel.  Patrick  Solisch und Edy Kranjevic siegten nach einem extrem intensiven Spiel glücklich mit 5:7,7:6 und 10:6. Leider verloren Oliver Mayer und Alexander Born ihr Doppel mit 5:7 und 2:6. Damit war der Sieg der Herren vom Kursaal perfekt und der Aufstieg konnte auf heimischer Anlage gefeiert werden.

Die Damen 1 des TV Cannstatt unterlagen in ihrem letzten Heimspiel im zweiten Cannstatter Derby an diesem Spieltag den Damen 3 des Cannstatter TC klar mit 2:7. Sie belegen damit in der Abschlusstabelle den vierten Platz in ihrer Gruppe in der Bezirksliga. Melanie Born konnte sich vor allem im zweiten Satz steigern. Sie unterlag ihrer Gegnerin mit 1:6 und 6:7. Catrin Klink zeigte sich in ihrem zweiten Verbandsspiel nach langer Pause trotz ihrer 5:7-und 4:6-Niederlage spielerisch stark verbessert. Kämpferisch herausragend war die Leistung von Janika Müller. Sie gewann ihr Match nervenstark mit 6:3,1:6 und 10:8. Für den zweiten Sieg der TVC-Frauen sorgte Madeleine Angermeyer. Bei ihrem Zweisatz-Sieg mit 6:1 und 6:0 ließ sie ihrer Gegner nicht den Hauch einer Chance. Gloria Schaefer und Isabel Braun hatten zuvor jeweils in zwei Sätzen verloren. Auch in den Doppeln waren die Damen vom Schnarrenberg ihren Gegnerinnen vom Kursaal jeweils in zwei Sätzen unterlegen.

Hansjörg Zitt