Reduziertes Verbandspielprogramm – maximale Ausbeute
  24.05.2017

Nur zwei Mannschaften der Tennisabteilung waren am letzten Spieltag aktiv.

Nur zwei Mannschaften der Tennisabteilung waren am letzten Spieltag aktiv. Sowohl die Herren 50 als auch die Herren 70 konnten dabei ihre Spiele klar gewinnen.

Die Herren 50 bleiben weiterhin ungeschlagen und sind nach dem dritten Spieltag souverän Tabellenführer in ihrer Gruppe in der Staffelliga. Der TC Deckenpfronn wurde  im Heimspiel auf dem Schnarrenberg mit 5:1 deutlich besiegt.

Heinz Solisch setzte sich an Nummer eins gewohnt deutlich mit 6:3, 6:2 durch. Uwe Mahler an Nummer zwei musste sich nach sehr engen Sätzen (7:6 und 4:6) erst im Matchtiebreak mit 4:10 geschlagen geben. „Hamada“EL Bassiouny gewann sein Einzel klar mit 6:1 und 6:2. Das letzte Einzel konnte Frank Zeeb mit 6:2 und 6:3 für sich entscheiden. Da sowohl Heinz Solisch mit „Hamada“El Bassiouny ihre Doppelgegner mit 6:1 und 6:1 klar beherrschten, stand der Tagessieg für die Cannstatter bereits fest. Den Endstand von 5:1 besiegelte das letzte Doppel. Uwe Mahler gewann gemeinsam mit Wolfgang Hauber mit 6:4 und 6:2.

Die Herren 70 konnten sich nach der unglücklichen Auftaktniederlage über einen nie gefährdeten  Auswärtssieg bei der Sportkultur Stuttgart 2 freuen. Peter Hartenstein gewann das Spitzeneinzel mit 7:5 und 6:2. Helmut Rembold ließ seinem Gegner mit 6:3 und 6:3 ebenfalls  wenige Chancen. Noch viel einseitiger war die Partie von Horst Gottschalck, der seinen Kontrahenten mit 6:1 und 6:0 abfertigte. Da darüber hinaus Norbert Reinhold trotz einer leichten Wadenverletzung mit 6:1 und 6:3 die Oberhand behielt, war schon nach den Einzeln den Herren 70 der Sieg nicht mehr zu nehmen. Doch auch in den Doppeln wurde weiter für ein optimales Punkteverhältnis  gekämpft, zumal es in der Gruppe der Cannstatter in der Staffelliga am Ende der Saison sehr knapp zugehen kann. Es sind bei nur sechs Mannschaften drei Absteiger vom WTB festgelegt. Peter Hartenstein und Detlef Walker gewannen ihr Doppel mit 6: 1 und 7:5. Das letzte Doppel entschieden Horst Gottschalck und Wolfgang May, der trotz seiner vielfältigen verletzungsbedingten Bewegungseinschränkungen eine starke Leistung zeigte.  

erstellt von Hansjörg Zitt