Tennis - Durchwachsener Saisonauftakt
  16.05.2017 •     TV Cannstatt - Gesamtverein

Vor zwei Jahren konnten sich die Herren eins des TV Cannstatt mit einem 7:2 gegen  den TC BW Zuffenhausen 1 den Aufstieg in die Bezirksoberliga sichern. Nach dem äußerst unglücklichen Abstieg aus der Bezirksoberliga  in der letzten Saison und kaum zu kompensierenden  Abgängen kam es am vergangenen Sonntag zum abermaligen Aufeinandertreffen beider Mannschaften. Nach den Einzeln stand es 2:4 aus Sicht der Cannstatter. Ähnlich wie in der Abstiegssaison wurden zwei Einzel im Match-Tiebreak verloren und lediglich die Nummer eins und die Nummer zwei, O. Mayer (6:3 6:4) und  P. Solisch (6:3 6:1), konnten ihre Einzel gewinnen.

 

Logischerweise mussten nun alle drei Doppel gewonnen werden, was den Herren des TVC in der Vergangenheit häufig gelungen war. Doch wie schon in der  letzten Saison war das Glück nicht auf Seiten der Cannstatter. Nach zwei gewonnenen Doppeln (O. Mayer/A. Born 6:0, 6:2 und M. Vogel/D. Wiegand 4:6, 6:1, 10:1), musste sich das erste Doppel (P. Solisch/M. Kittel) nach hartem Kampf mit 6:7 5:7 geschlagen geben. Somit ging das erste Spiel der Saison 4:5 verloren. Ein Ergebnis, das die Spieler der TA TV Cannstatt 1 leider aus ihrer „Pech“-Saison 2016 nur zu gut kennen.

 

Auch wenn der angestrebte direkte Wiederaufstieg wahrscheinlich schon verspielt wurde, brennen die Herren des TVC auf die kommenden Aufgaben in der Bezirksliga. Das nächste Spiel findet auf Grund einer längeren Pause erst am 25. Juni  auf heimischer Anlage statt.

 

Nach ihrem Abstieg in der vergangenen Saison  mussten die Damen 1 des TVC weiterhin stark ersatzgeschwächt  ihre ersten beiden Spiele in der Oberligastaffel absolvieren. So gingen  beide  Spiele erwartungsgemäß deutlich mit 1:5 gegen den TC Murrhardt und sogar 0: 6 gegen den TC Kornwestheim verloren. Die Damen 1 sind im Moment Tabellenvorletzte in ihrer Gruppe.

Fünf Tage nach dem klaren 8:1 gegen die SPG KV/SG Untertürkheim gewannen die Herren 2 am Sonntag auch ihr Heimspiel gegen die Herren 1 des TC Deckenpfronn mit 6:3 relativ deutlich. Für den TVC spielten: von links: Andreas Merkle, Mark Ladwig, Max-Marvin Wick, Eric Visser, „Hamada“ EL Bassiouny und Michael Silberzahn (siehe Foto)

 

Die Mannschaft des TV Cannstatt  ging bereits nach den Einzeln mit 4:2 in Führung. Maßgeblich am Vorsprung waren Mark Ladwig und „Hamada“ El Bassiouny beteiligt. Mark Ladwig bewies viel Geduld gegen seinen 31 Jahre älteren Gegner, den er  mit 6:4 und 7:5 besiegte und den er quasi mit seinen eigenen Waffen schlug. „Hamada“ EL Bassiouny, der älteste Spieler der Herren 2, konnte sich mit 6:4 und 6:0 deutlicher gegen seinen 22 Jahre jüngeren Kontrahenten durchsetzen.

 

Nach den Einzeln war klar, dass ein Doppelgewinn den Tagessieg sichern würde. „Hamada“ El Bassiouny und Mark Ladwig gelang dies mit einem souveränen 6:0 und 6:1. Da auch Eric Visser und Michael Silberzahn ihr Doppel mit 7:6 und 6:2 gewannen, war der 6:3-Sieg der Cannstatter eingefahren. Die Herren 2  sind nach dem zweiten Spieltag Tabellenzweiter in der Bezirksklasse 2 hinter  der TA SV Magstatt.

 

Nach ihrem souveränen Aufstieg in der letzten Saison setzen die Herren 50 auch in dieser Spielzeit in der Staffelliga ihre Erfolgsstory fort. Nach dem knappen Auftaktsieg gegen die TA SV Möhringen folgte am Wochenende der 4:2-Erfolg im Auswärtsspiel gegen die TA SV Althengststett.

Die Seniorenmannschaft des TVC, dieses Jahr neu eingestuft in die Altersklasse 70 in der Staffelliga, musste altersbedingt auf ihren Spitzenspieler Joachim Mayer sowie den Doppelspezialisten Hansjörg Zitt verzichten. Insofern war man gespannt, wie die neue Saison verlaufen würde. Das erste Spiel fand auswärts beim SV Böblingen statt, der sich als der erwartete starke Gegner erwies. Nach den Einzeln lagen die TVC - Herren bereits 1:3 zurück, wobei Peter Hartenstein  und Helmut Rembold, an Nummer 1 und 2, nur äußerst knapp im Matchtiebreak verloren. Lediglich Mannschaftsführer Günter Bäuerle konnte, dank seines Kampfgeistes, einen Punkt ebenfalls im Matchtiebreak erspielen. Die Entscheidung musste nun in den Doppeln fallen, zu denen auf TVC-Seite mit Wolfgang May, Norbert Reinhold und Detlef Walker neue Spieler ins Geschehen eingriffen. Im Spitzendoppel unterlagen May/Gottschalck trotz zweier Matchbälle sehr unglücklich mit 12:14 im Matchtiebreak. Besser machten es Reinhold/ Walker, die ihren Matchtiebreak klar mit 10:1 gewannen und damit im Endergebnis auf  2:4 verkürzten. Trotz dieser unglücklichen Niederlage gehen die Herren 70 mit Optimismus in die nächsten Spiele.

erstellt von Hansjörg Zitt & Oliver Mayer